Kindermund

Am Tag des Malstübchenunterrichts hatte ich einen Zahnarzttermin, bei dem mir eine örtliche Betäubung gesetzt wurde. Als meine Schülerin Alina (8) kam, sagte ich ihr, dass ich wegen der Spritze noch etwas nuschle. Sie zuckte nur mit den Schultern und meinte: „Das macht nichts, ich bin auch schonmal eingeschläfert worden.“

Alina - Malstübchen

Beim Ausfüllen eines MusiQuiz-Blattes möchte Dana einen Fehler wegradieren und dreht den Bleistift um. Leider ist der angebrachte Radiergummi (hier im Ländle auch „Ratzgefummel“ genannt) alt und brüchig, so dass es nur schmiert. Dana ruft: „Hee, der Ratzge fummelt ja gar nicht!“

Dana - Flötenunterricht

Über einem der neuen Musikstücke steht die Tempoangabe „Andante“. Helen (10) liest das und meint: „Heißt das nicht ‚al dente‘?“

Helen - Flötenunterricht

Beim Vokabellernen frage ich Robin (11), was denn „Löffel“ auf Englisch heißt. Er überlegt und vermutet: „Soup Slürfer?“

Robin - Nachhilfe

Wir spielen “Yellow Submarine” von den Beatles in A Dur, also mit drei Kreuzen. So schwer ist es eigentlich nicht, und ich ermutige Josi, das Lied als Hausaufgabe nochmal zu wiederholen. Josi ruft entsetzt: “Och neee! Dir fällt auch immer wieder was Neues ein, um mich zu quälen!”

Josi - Flötenunterricht

In Helens Flötenheft werden die Lieder langsam immer länger. Sie sieht eins, das über eine ganze Seite geht, und ruft: “Nee, ist das lang! Da vergreift man sich ja den Mund!”

Helen - Flötenunterricht

Lorenz (8) soll nach dem Flöten noch zum Fußball gehen, und er jammert etwas theatralisch: “Ich habe Muskelkater. Drei Muskelkater in einem Fuß!”

Lorenz - Flötenunterricht

In Hannas Flötenheft ist eine Pavane an der Reihe. Hanna liest vor: “Eine Pavane ist ein langsamer Schreittanz”. Sie denkt kurz nach und meint: “Also nicht gerade ein Partyhit.”

Hanna - Flötenunterricht

Ich trage kleine silberne Notenschlüssel als Ohrstecker. Katharina sieht das und ruft: “Oh, du hast ja Ohrenschlüssel!”

Katharina - Flötenunterricht

Auf einem Künstlermarkt gehe ich an einem Krämerstand vorbei, an dessen Seite Flaschenbürsten verschiedener Größen hängen. Ein kleiner Junge zeigt auf diese Bürsten und fragt seinen älteren (etwa 6jährigen) Bruder, was das denn wohl sei. “Mikrophone!”, kommt die fachmännische Antwort.

Bruder - aufgeschnappt