Kindermund

Der Walzer von Léo Delibes enthält mehrere Vor- und Auflösungszeichen. Josi (11) sieht das und ruft: “Och nee! Also dem muss ja mal richtig langweilig gewesen sein, als er das geschrieben hat!”

Josi - Flötenunterricht

Nach dem Unterricht schaut sich Theresa (8) suchend in der Küche um. Ihre Mutter fragt, was sie denn sucht, und bekommt die Antwort „Was Süßes!“. Ich deute auf ihren einjährigen Bruder, der im Hochstuhl sitzt, und sage augenzwinkernd: „Der ist doch süß!“. Theresa schüttelt energisch den Kopf und ruft: „Der ist nicht süß, der schmeckt eklig!“

Theresa - Flötenunterricht

“Das hier”, sagt Henriette (8) mit verschwörerischem Ton und zeigt auf ihren Kopf, “ist nicht meine Rübe. Auch nicht mein Kopf.” – “Sondern?”, frage ich.
“Meine Kohlrabi!”

Henriette - Flötenunterricht

Emma (8) sagte heute unvermittelt zu mir: “Du bist gar nicht Frau Arnold. Du bist ein Alien!”

Emma - Flötenunterricht

Hanna (8) muss ein paar knifflige Griffe meistern und vergisst, einen Finger wieder auf das Loch zu legen. Ich: “Schau mal, der Finger hat gepennt.” Hanna wackelt mit dem Finger und sagt zu ihm: “Also wirklich, du Penner!”

Hanna - Flötenunterricht

Katharina (8) war in den Pfingstferien in der Türkei und hat geschnorchelt. Sie erzählt: “Dann hab ich plötzlich eine Schildkröte gesehen und zu meinem Papa gesagt, ‘Sieh mal, eine Schildkröte!’. Aber natürlich in Blubbersprache, denn wir waren ja unter Wasser.”

Katharina - Flötenunterricht

Ronja macht zur Zeit einen Schwimmkurs und berichtet, dass sie dann das Seepferdchen bekommt. Ich erkläre, dass man dann auch einen Aufnäher erhält, den man z.B. auf den Badeanzug nähen kann. Anna (5) guckt entsetzt: “Nee, dann mache ich nicht das Seepferdchen! Mein Badeanzug ist schön, da soll nix drauf genäht werden.”

Anna - Musische Früherziehung

Wir singen “Atte Katte Nuwa” in verschiedenen Varianten, auch mit verstellter Stimme. Nach einigen Strophen hält sich Malin (5) die Hand an die Kehle und sagt: “Ich glaube, ich habe mir die Stimme verstaucht.”

Malin - Musische Früherziehung

In unserer Bienengesumm-Stunde singen wir natürlich auch “Summ summ summ”, das rhythmisch fast identisch mit “Hopp hopp hopp” ist. Ohne, dass ich die Kinder überhaupt darauf hinweise, singt Ronja (5): “Ei wir tun dir nichts zuleide, aber brich dir nicht die Beine”.

Ronja - Musische Früherziehung

In einem Menuett kommt ein sogenannter “Vorschlag” vor. Ich erkläre, dass diese klein gedruckten Noten kurz mitgespielt werden, aber dass ihr Wert nicht zum Takt dazu gerechnet wird. “Dann haben die sich also in den Takt reingeschlichen”, stellt Hanna (7) fest.

Hanna - Flötenunterricht